Apps

VoIP mobile

  • 31. Januar 2017
  • Apps
  • Erstellt von Jennifer Klöckner

Kostenlose SIP Call-Apps für die mobile VoIP-Telefonie 

Einer der Hauptvorteile einer virtuellen Telefonanlage aus der Cloud ist für viele die Möglichkeit zur standortunabhängigen Nutzung. Jeder möchte und muss im heutigen Berufsalltag flexibel und mobil aber natürlich trotzdem erreichbar sein. Damit man jedoch Kollegen, Kunden und Co. nicht mehrere Rufnummern mitteilen muss, bei denen zugegebenermaßen niemand wissen kann, unter welcher Sie gerade zu erreichen sind, ist es sinnvoll, immer unter der angestammten Bürorufnummer erreichbar zu sein. Das geht natürlich einfach, indem Sie Ihre Büronummer auf Ihre Handynummer weiterleiten – aber das kostet natürlich. Besser und vor allem günstiger ist es, mit einer SIP Call App direkt über die Telefonanlage zu telefonieren. So sind Sie nicht nur auch mobil über Ihre Festnetznummer erreichbar, Sie können mit dieser zudem Anrufe tätigen - je nachdem günstig zum Festnetztarif oder sogar von der gebuchten Flatrate abgedeckt. Mit einer Cloud Telefonanlage ist das möglich. 

Nun geben Sie einmal „SIP App“, „Call App“ oder „SIP Call App“ in den Appstore Ihres Smartphones ein – die Ergebnisse sind vielfältig und mengenmäßig nahezu erschlagend. Oftmals mischen sich unter die klassischen SIP Call Apps, in der Sie die SIP-Benutzerdaten Ihres VoIP Anbieters eintragen und über dessen Dienst telefonieren können, auch Call Apps, die kein SIP beherrschen oder die nur mit anderen Geräten, auf denen die entsprechende App installiert ist, kommunizieren können. Damit Sie das Richtige für Ihre Zwecke finden, haben wir uns noch einmal die gängigen Apps vorgenommen und verglichen.

Die Call App Zoiper: Unser Favorit

Zoiper ist unser absoluter Favorit. Warum? Es ist für sehr viele Plattformen erhältlich – nicht nur für die Smartphone-Betriebssysteme iOS, Android und Windows Phone, sondern auch für den Computer unter Windows, OS X, Linux und vielem mehr. So können Sie auch mit Ihrem Rechner telefonieren. Mit knapp 20 MB Dateigröße bei Android und fast 70 MB bei iOS gehört es zu den Call Apps, die etwas mehr Raum auf dem Gerät einnehmen, doch mag das auch an den zahlreichen Funktionen liegen, die die App bereits in der Basisversion bietet. Neben der Einbindung vieler Provider, kann sich Zoiper nahtlos in die native Telefon-App (Android) integrieren. Es können mehrere SIP-Profile angelegt werden, Halten ist genauso möglich, wie das Senden von DTMF-Tönen. Damit man auch erreichbar ist, wenn die App geschlossen ist, muss eine Einstellung im Menü von Zoiper getroffen werden. Der Nachteil: Die App läuft dauerhaft im Hintergrund, was die Akkulaufzeit beeinträchtigen kann.

In der Business-Version, die 4,99 $ kostet, finden sich weitere Funktionalitäten, wie Weiterverbinden, Videounterstützung uvm. Wer allerdings nur telefonieren möchte, für den reicht die Basis-Version aus. Diese ist sowohl im Google Play Store als auch im Apple App Store mit mehr als 4 Sternen bewertet und somit einer der am besten bewerteten SIP Call Apps. Zoiper ist für Android ab Version 2.1 kompatibel, bei iOS muss mindestens Version 5.1.1 installiert sein.

Wie bereits erwähnt, finden sich eine Reihe von VoIP Providern und Anbieter virtueller Telefonanlagen in der Anbieterauswahl von Zoiper. Auch fonial ist integriert. Nutzen Sie Zoiper auf Ihrem Smartphone, so müssen Sie zur Einrichtung mit fonial nur einen QR-Code scannen, den wir Ihnen in Ihrem fonial Kundenkonto ausgeben. Doch auch, wenn Sie die automatische Konfiguration nicht nutzen möchten oder Ihren Provider nicht in der Liste finden, ist Zoiper kinderleicht einzurichten.

VoIP mobile mit CSipSimple

CSipSimple gehört genauso zu den beliebten Apps und ähnelt in der Funktionalität Zoiper. Im Gegensatz zu Zoiper ist CSipSimple jedoch nur für Android-Smartphones erhältlich. Auch hier erwartet den Nutzer eine große Einstellungsvielfalt, die Möglichkeit, mehrere SIP-Konten zu integrieren, eine große Anbieterliste und sogar die Unterstützung von Verschlüsselung (TLS/SRTP/ZRTP). CSipSimple lässt sich auch in die Telefon-App des Smartphones integrieren. So kann man beispielsweise vor jedem Anruf auswählen, ob dieser über das GSM-Netz oder über CSipSimple getätigt werden soll.

Optisch könnte die App noch einmal ein wenig überholt werden, denn sie ist im Stile von Android 4 verblieben – über Optik lässt sich jedoch bekanntlich streiten. Trotzdem bietet CSipSimple eine solide Call App mit einfacher Konfiguration und Handling. Im Google Play Store bewerteten die Nutzer CSipSimple mit 4,3 Sternen. CSipSimple erfordert beim Download weniger Platz, als Zoiper: 8,5 MB werden von dieser App auf dem System belegt. Dabei sollte auf dem Smartphone mindestens Android 4.0 installiert sein. 

Media5fone: Premium-App gratis? 

Oft wird Media5fone mit der Paid-App Bria verglichen. In der Tat erhält man bei dieser App einen Client mit vielen Funktionen. So kann Media5fone Speed Dial und Halten, bietet eine Sperrliste, unterstützt das Anlegen einer Favoritenliste und die Einbindung in die native Kontaktliste des Telefons. Zudem erleichtert eine große Provider-Liste die Konfiguration der App. Außerdem ist Media5fone stets erreichbar, selbst, wenn die App geschlossen wird – für den Akku ist das nicht besonders schonend, garantiert aber die eigene Erreichbarkeit. Möchte man etwas mehr aus der App herauskitzeln, so lassen sich bestimmte Features, Codecs etc. hinzukaufen. Wie auch Zoiper verfolgt Media5 so ein Freemium-Modell. Für das Empfangen und Tätigen von Anrufen reichen aber auch hier in der Regel die Basis-Features.

Media5fone macht in der Android-Version wenig Angaben zu Größe und erforderlicher Android-Version. Diese scheinen, je nach Gerät, zu variieren. Bei dem Testgerät (Samsung Galaxy S6) belegte diese Call App 11 MB und zählt so zu den schlankeren Apps. Die iOS-Version fragt sich dort etwas mehr: Hier müssen 31 MB einkalkuliert werden. Im Durchschnitt erhält die Android-Version von Media5fone eine Bewertung von 4,1 Sternen. Die iOS-Versionen scheinen hingegen durchwachsen: Bekommt die aktuelle Version, mit wenig Bewertungen, von den Usern 4+ Sterne, so muss sie sich über alle Versionen hinweg mit 3 Sternen zufriedengeben. 

Sipdroid: Kleiner Flitzer unter den SIP Call Apps

Sipdroid ist ein quelloffenes (Open Source) Projekt von der i-p-tel GmbH für Android-Smartphones und beschreibt sich selbst als „Urvater mancher Plagiate“. Sipdroid legt seinen Fokus ganz klar auf die Telefonie-Funktion. Wahrscheinlich ist diese aus diesem Grund nur 682 KB groß. Dabei lässt sich in der App einstellen, ob der Anruf standardmäßig immer über Sipdroid oder das Mobilfunk-Netz geht oder ob bei jedem Anruf gefragt werden soll. Wir hätten es besser gefunden, wenn die Option „Jedes Mal fragen“ in den Voreinstellungen aktiviert wäre, aber auch das ist sicherlich Geschmackssache. Wo wir gerade bei Geschmackssache sind: Wie CSipSimple ist auch Sipdroid im Android-4-Stil gehalten. Die Einrichtung ist jedoch simpel: Es müssen lediglich (zumindest in der Nutzung mit fonial) der SIP-Benutzername, das SIP-Passwort sowie der Server eingegeben werden. Möglich ist es dabei, bis zu 2 Identitäten hinzuzufügen. Ob es an der Fokussierung auf das Wesentliche, der einfachen Einrichtung oder der kleinen Größe liegt: Die Nutzer mögen Sipdroid und geben dieser Call App im Google Play Store 4 Sterne.

Fazit: Für jeden Anwender gibt es sicherlich die passende App für mobile VoIP. Sie sind mitunter die beste Methode, auch mobil über die Festnetzrufnummer erreichbar zu sein und Anrufe zum Festnetztarif über das Handy tätigen zu können. Auf eins sollten Sie als Nutzer jedoch achten: Um erreichbar zu sein, benötigen Sie eine stabile Internetverbindung. Daran kann es in ländlichen Gegenden schon einmal fehlen. So oder so bieten SIP Call Apps größtmögliche Flexibilität bei guter Usability – und der Markt dafür ist mittlerweile so groß, dass ein jeder das Passende für sich finden kann.