Mehrwertsteueranpassung

Die vergünstigte Mehrwertsteuer von 16% reichen wir an Sie weiter - diese wird jedoch erst auf der Rechnung ausgewiesen.

Ist meine FritzBox (Vo)IP-fähig?

AVM FritzBox 7590Bei der FritzBox handelt es sich um einen Router, sprich ein Gerät, mit dem es möglich ist, Datenpakete zwischen mehreren Rechnernetzen zu verschicken. In den meisten Fällen werden Router für die Internetanbindung genutzt.

Die FritzBox ist dabei einer der bekanntesten und meistgenutzten Router in Deutschland. Neuere Modelle der FritzBox integrieren unterschiedliche Funktionen, nämlich neben der Funktion als klassischer (WLAN-)Router auch die Funktion einer Telefonanlage und einer DECT-Basisstation. Für die Nutzung der FritzBox bzw. von Routern im Allgemeinen ist es für die heutige Technologie sehr wichtig, dass diese ALL-IP-fähig sind. In Zeiten der VoIP-Technologie und der damit einhergehend ALL-IP Umstellung bildeten sich sowohl neue Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten aber auch neue Voraussetzung für die Nutzung heraus.

ALL-IP-Umstellung: Was bedeutet das für meinen Internetrouter?

Seit Ende 2018 ist die ALL-IP-Umstellung fast vollständig abgeschlossen: ISDN-Anschlüsse der Telekom wurden nun durch IP-Anschlüsse ersetzt. Diese Umstellung bedeutet, dass nun moderne, auf die neu Technologie angepasste Endgeräte genutzt bzw. alte Endgeräte durch bestimmte Gateways an das IP-Netz angebunden werden müssen.

Auch Ihr Internetrouter ist als internetgebundenes Endgerät von der Umstellung betroffen. Damit Sie weiterhin im Internet surfen und Telefonie nutzen können, ist es wichtig, dass Ihr Router IP-fähig ist. Bei einem VoIP-fähigen Router handelt es sich entweder um

  • einen Router, der ohne Splitter betrieben werden kann (im Router integrierter DSL-Modem)

oder um einen Router, der

  • VoIP unterstützt (im Router integrierte Telefonanlage).

Surfen im IP-Netz: Welche FritzBox sollte ich nutzen?

Die FritzBox ist hier besonders von Vorteil, da diese über eine äußerst moderne Ausstattung verfügt: Laut des FritzBox Herstellers AVM sind alle seit 2004 produzierten Router IP-fähig. Das bedeutet, dass diese Router auch nach der ALL-IP-Umstellung weiterhin genutzt werden können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Router darunterfällt, können Sie Ihren Router mit dieser Tabelle abgleichen:

Funktionstabelle FritzBox Modelle

Im fonial Online-Shop finden Sie ausschließlich Router von FritzBox, die IP-fähig sind und mit unserem DSL-Angebot als auch der fonial Telefonanlage nutzbar sind.

Trotz der ALL-IP-Umstellung können Sie auch Ihre ISDN-Telefonanalage und ISDN-Telefone weiterhin nutzen, indem Sie diese am internen S0-Bus Ihrer FritzBox anschließen. Voraussetzung hierfür ist, dass die FritzBox über eine integrierte Telefoniefunktion verfügt. Die Einstellung der Telefone und Rufnummern wird dann über FritzBox selbst vorgenommen.

Anwendungsmöglichkeiten und Einrichtung

Die FritzBox kann multifunktional eingesetzt werden. Wie schon erwähnt, können IP-fähige Router nicht nur als WLAN-Router, sondern auch als Telefonanlage oder DECT-Basisstation genutzt werden.

Nutzung als klassischer Router

Die FritzBox fungiert weiterhin als klassischer (WLAN-)Router. Das bedeutet, dass die FritzBox weiterhin für das Verschicken von Datenpaketen zwischen mehreren Rechnernetzen zuständig ist. Alle FitzBox-Modelle, die auf DSL ausgelegt sind, sind gleichzeitig auch mit dem DSL-Angebot von fonial anwendbar.

Wie schließe ich meine FritzBox an?

Im Gegensatz zu analoger- und ISDN-Festnetztelefonie müssen bei der IP-Telefonie Telefon- und DSL-Signal nicht mehr voneinander getrennt werden. Dadurch fällt sowohl der Splitter als auch der ISDN-NTBA weg. Aufgrund der verschiedenen Produktmodelle unterscheiden sich jedoch die mitgelieferten Kabel und Adapter. So wird die FritzBox in der 1. Variante per DSL-Kabel (TAE/RJ45) am DSL angeschlossen. In einer 2. Variante wird die FritzBox per DSL-Adapter am DSL angeschlossen. Eine Anleitung zur Einrichtung des Routers finden sie in der fonial Hilfe.

Wie richte ich meine FritzBox ein?

Nachdem Sie Ihren Router per Kabel angeschlossen haben, rufen Sie die Admin-Oberfläche Ihrer FritzBox auf. Hier benötigen Sie die Zugangsdaten aus dem Handbuch, um sich in die Oberfläche der FritzBox einzuloggen.

In der Oberfläche der FritzBox können Sie den Router nun für DSL konfigurieren. Dazu werden die Zugangsdaten, die Sie von Ihrem Anbieter erhalten, in den Router eingetragen. Bei fonial finden Sie die DSL-Zugangsdaten in Ihrem Kundenkonto. Um Ihre FritzBox mit fonial einzurichten, lesen Sie in unserer Online-Hilfe die entsprechende Anleitung: FritzBox einrichten.

Router als DECT-Basisstation

Sofern Sie DECT-Telefonie nutzen, benötigen Sie neben einem DECT-Telefon normalerweise auch eine DECT-Basisstation. Wenn Ihr Router jedoch die Funktion einer DECT-Basisstation unterstützt, können Sie auf eine separate Basisstation verzichten. Wenn Ihr Router eine eigene DECT-Basisstation integriert hat, können Sie Ihre DECT-Handteile direkt am Router anschließen, sodass Sie dann nur noch die Ladeschale für die einzelnen Mobilteile benötigen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass bei dieser Konstellation Funktionen des Telefons nicht abbildbar sind – beispielsweise, wenn Sie ein Gigaset-Gerät an die FritzBox anschließen. Die Hersteller weisen immer darauf hin, dass alle Funktionalitäten nur in Verbindung mit der passenden Basisstation gewährleistet werden. Telefonieren werden Sie aber dank DECT-Standard immer können.

Router als Telefonanlage

Sie können Ihre FritzBox ebenfalls als Telefonanlage nutzen. Dazu schließen Sie alle Telefone an die FritzBox an. Dies können sowohl analoge, als auch ISDN- oder IP-Geräte sein. Die schnurgebundenen Geräte schließen Sie an den entsprechenden Buchsen an. Die schnurlosen Telefone werden via Funk gekoppelt. Über die FritzBox können Sie alle Telefone und Rufnummern bequem verwalten. Als fonial Kunde können Sie so bis zu 20 Rufnummern auf der FritzBox einrichten und so dann über ein oder mehrere Endgeräte kommunizieren.

Wie richte ich meine FritzBox als Telefonanlage ein?

Es folgt ein allgemeiner Überblick über die Einrichtung Ihrer Fritzbox als Telefonanlage. Hierbei handelt es sich bloß um eine grobe Erklärung und nicht um eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung. Wenn Sie Fragen zur Einrichtung haben und Hilfe benötigen, finden Sie eine detailreiche Einrichtungsanleitung in unserer Online-Hilfe unter „FritzBox für die Telefonie nutzen“.

Kann ich auch ISDN-Telefone weiterhin nutzen?

ISDN-Geräte wie Telefone oder eine Telefonanlage können am S0-Bus weiter an der FRITZ!Box betrieben werden. Insgesamt lassen sich so maximal 8 ISDN-Geräte anschließen.

Grundsätzlich ist es möglich alte Telefone an der FRITZ!Box weiterzuverwenden. Hierfür ist es auch nicht notwendig, dass diese die IP-Technik unterstützen. Analoge Telefone können Sie ganz einfach am analogen S0-Anschluss einstecken. DECT-Telefone lassen sich über den DECT-Anschluss anbinden und auch ISDN-Buchsen für den Anschluss von ISDN-Geräten sind bei den aktuellen FritzBox-Modellen verfügbar.