WLAN

Was ist WLAN?

WLAN (Wireless Local Area Network) ist ein drahtloses lokales Netzwerk. Mit WLAN können Sie entsprechend fähige Geräte kabellos an das Internet anschließen.

WLAN Symbol

Bei WLAN handelt es sich um einen Oberbegriff von drahtlosen Netzwerken und meint in den häufigsten Fällen Funknetze nach dem Standard der IEEE-802.11x-Reihe. In anderen Ländern werden Netze nach diesen Standards auch "Wi-Fi" genannt.

Insbesondere für mobile Hardware, wie Notebooks oder Smartphones, bietet WLAN einen Netzzugang. Hier bietet WLAN im Sinne der Mobilität große Vorteile im Vergleich zum Internetzugang via Kabel. Auch Geräte ohne Netzwerkanschluss können so im entsprechenden Netzwerk angemeldet und genutzt werden.

Natürlich bietet WLAN im Vergleich zum Internetzugang via Kabel auch Nachteile: Wie bei allen Funknetzen üblich, ist es störanfälliger als der kabelgebundene Zugang. So können auch Probleme mit der Internetgeschwindigkeit oder dem Empfang auftreten, wenn der Internetanschluss an sich keine Störungen aufweist.

Grundsätzlich gibt uns WLAN aber die Möglichkeit mobil zu bleiben, während man dasselbe Netzwerk nutzt, das auch stationäre Geräte nutzen.

WLAN vs. Wi-Fi

Die Begriffe "WLAN" und "Wi-Fi" werden im normalen Sprachgebrauch meist synonym benutzt. Ganz korrekt ist dies nicht: Während WLAN ein Oberbegriff für drahtlose Netzwerke ist, meint Wi-Fi ein von der Wi-Fi-Alliance zertifiziertes Funknetzwerk nach IEEE-802.11. So sind Wi-Fi-Produkte auch WLAN-Standard-konform, woraus die synonyme Nutzung entsprang.

WLAN-Sicherheit

Ungesicherte WLAN-Netzwerke bieten eine große Angriffsfläche für Internet-Kriminelle, die Ihr Netzwerk theoretisch für betrügerische Zwecke missbrauchen können. Fremde Nutzer, die sich in Ihr Netzwerk einhacken, können beispielsweise urheberrechtlich geschütztes Material oder strafrechtlich relevante Inhalte downloaden.

Sicherheitsvorkehrungen

Änderung des WLAN-Router-Passworts

Beim Einrichten Ihres drahtlosen Netzwerks sollten Sie unbedingt ändern. Häufig handelt es sich bei dem Router-Passwort um eine vom Werk aus eingestellte Nummer „0000“. Bei der Wahl Ihres Passworts sollten Sie auf eine bestimmte Zeichenlänge und sichere Zahlen- und Buchstabenkombination achten. So ist Ihr WLAN-Passwort nicht einfach zu knacken.

Sichere SSID-Kennung setzen

Beim Einrichten Ihres WLAN-Netzwerks müssen Sie eine sogenannte SSID-Kennung, oder auch Service Set Identifier, vergeben. Die SSDI ist ein Bestandteil der Verschlüsslung und sollte mit Bedacht gesetzt werden. Achten Sie hierbei keine bekannten oder kurzen Namen, wie beispielsweise WLAN oder Ihren Familiennamen, zu verwenden. Setzten Sie stattdessen ebenfalls auf eine Kombination aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen.

WPA2 verwenden

WPA2 ist derzeit die sicherste Variante der WLAN-Verschlüsselung. Man sollte jedoch auch hier auf bestimmte Sicherheitsstandards achten. Der so genannte Preshared-Key (PSK), ein einmalig zu vergebendes Passwort, muss in den Router eingegeben werden. Damit die WPA2-Verschlüsslung sicher ist, muss auch der PSK sicher sein. Auch hier sollte man auf ein Passwort setzen, das sich einer zufälligen Zeichenkombination zusammensetzt.

WLAN abschalten beim Verlassen des Zuhauses

Um komplett auf der sicheren Seite zu stehen, können Sie Ihr WLAN abschalten, wenn Sie Ihr Zuhause verlassen und den Zugriff auf Ihr WLAN-Netzwerk nicht mehr benötige. Es handelt sich um eine praktische und schnell umzusetzende Lösung und Sie können abends Ihr WLAN-Netzwerk wieder hochfahren.

Bewerten Sie diesen Artikel

4.5 / 5

4 Besucher bewerten diesen Artikel durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen.