Amtsleitung

Was ist eine Amtsleitung?

Unter der Amtsleitung oder auch Teilnehmeranschlussleitung (TAL) versteht man die Verbindung zwischen dem Telefonanschluss beim Endkunden und der Vermittlungsstelle des Netzbetreibers. Die Amtsleitung wird umgangssprachlich auch „letzte Meile“ genannt, da sie den letzten Abschnitt der Leitung darstellt, die zu einem Teilnehmeranschluss führt.

Technik

Die Teilnehmeranschlussleitung ist in der Regel ein Kabel, das aus einer Kupferdoppelader pro Teilnehmer besteht. In der Anfangszeit der Telefonie wurden auf diesen Leitungen die Sprachsignale und die Wählinformationen in analoger Form übertragen. Mit dem technischen Fortschritt, der zunehmenden Digitalisierung und der Entwicklung von modernen Telekommunikationsstandards haben sich die Art der Informationsübertragung und die technischen Möglichkeiten der Amtsleitung stark verändert. 

Neben den typischen Kupferdoppeladern kommen vermehrt Glasfaserkabel, Koaxialkabel oder drahtlos arbeitende Anschlüsse für den Internetzugang zum Einsatz. Die Anzahl der maximal möglichen, parallel führbaren Gespräche über den Internetanschluss ist prinzipiell nur noch von dessen Bandbreite und den Übertragungseigenschaften des IP-Netzwerks abhängig. Dadurch ist es möglich, die komplette Telefonie eines Unternehmens über einen einzigen Internetzugang abzuwickeln.

Glasfaser – Vor- und Nachteile

Glasfaser ist zur Übertragung großer Informationsmengen prädestiniert und gilt als das Medium schlechthin für heutige und künftige Highspeed-Netze. Glasfaser hat sehr viele Vorteile, im Folgendem sind diese zusammengefasst:

Zukunftstechnologie: Glasfaser verspricht ein enorm großes Ausbaupotenzial. Schon heute können sehr schnelle Datenübertragungsraten von bis zu ca. 1000 Mbit/s erreicht werden.

  • Weniger Störanfälle im Gegensatz zu DSL oder VDSL
  • kaum Leistungsabfall bei größeren Distanzen zum Verteiler
  • ideal für datenintensive Anwendungen wie: Online-Gaming, Cloud-Computing, Onlinevideotheken, TV in HDTV, UHDTV und 3D, Videokonferenzen, Onlinebackups oder einfach nur für große Down- bzw. Uploads

Es gibt zwar auch Nachteile, diese sind aber absehbar und können noch ausgebaut werden. Zu den Nachteilen zählen:

  • recht langsamer und kostspieliger Ausbau
  • sehr geringe Verfügbarkeit reiner Glasfaseranschlüsse in Deutschland

Internetzugang über die Amtsleitung

Über die Amtsleitung ist es auch möglich einen Internetzugang herzustellen. Mithilfe bestimmter DSL-Verfahren ist es möglich neben Informationen für die Telefonie auch Daten mit hoher Bandbreite zu übertragen. Früher wurden diese zwei verschiedenen Datensätze durch sogenannte Splitter getrennt. Diese Splitter trennten den niederfrequenten Sprachanteil und den hochfrequenten Datenanteil. An den jeweiligen Ausgängen befanden sich jeweils ein Telefon- und ein Internetanschluss.

Die Nutzung der Amtsleitung in der VoIP-Technologie

Heute, seit der Einführung von VoIP-Telefonie, wird immer öfter auf Splitter verzichtet und beide Datensätze innerhalb des IP-Datenstroms übertragen. Die Amtsleitung fungiert in der heutigen modernen Technologie als Zugang zu einem dienste-integrierenden Datennetz. Alle Datenströme, wie die Telefonie, Internet und Fernsehen, werden über das Internet-Protokoll übertragen. Neben IP-fähigen Telefonen lassen sich unter anderem Computer für die Telefonie nutzen. 

Bewerten Sie diesen Artikel

4.7 / 5

6 Besucher bewerten diesen Artikel durchschnittlich mit 4.7 von 5 Sternen.