ADSL

Was ist ADSL?

ADSL ist (Asymmetric Digital Subscriber Line) stellt eine Variante der DSL-Technik dar, bei welcher der Download wesentlich schneller ist als der Upload. Die deutsche Übersetzung lautet „asymmetrischer digitaler Teilnehmer-Anschluss“, wobei sich „asymmetrisch“ auf die Geschwindigkeit im Up- und Download bezieht. ADSL wurde speziell für Privathaushalte oder Kleinbetriebe entwickelt, da bei diesen grundsätzlich mehr Daten heruntergeladen als hochgeladen werden. Ein schnellerer Upload ist deshalb gar nicht nötig. Bei der Entwicklung wurde außerdem berücksichtigt, dass ADSL über eine bereits vorhandene Telefonanschlussleitung bezogen werden kann, ohne dabei die Telefonie zu beeinträchtigen. Die maximale Bandbreite, die über ADSL erzielt werden kann, hängt von Ihrem Standort ab. Je weiter entfernt Sie sich von der Vermittlungsstellt befinden, desto schlechter ist die Übertragungsgeschwindigkeit in der Regel. Mit Entfernung ist in diesem Fall die Länge des Kabels von der Vermittlungsstelle bis zu dem Gebäude gemeint, in welchem der Anschluss genutzt werden soll.

Bewerten Sie diesen Artikel

4.8 / 5

10 Besucher bewerten diesen Artikel durchschnittlich mit 4.8 von 5 Sternen.