VoIP

SIP Port Forwarding

  • 04. März 2015
  • VoIP
  • erstellt von Jennifer Klöckner

Wozu benötigen Sie diese Funktion?

SIP Port Forwarding ist eine Einstellung Ihres Routers, mit der Sie eventuelle Probleme mit Ihrer virtuelle Telefonanlage beheben können. Klingeln Ihre IP-Telefone trotz sorgfältiger Konfiguration nicht, so kann es an einer Einstellung Ihres Routers liegen. In vielen Fällen ist der Router nicht in der Lage, den Telefonanruf an das Ziel-Telefon weiterzugeben. SIP Port Forwarding kann dieses Problem lösen.

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Internetzugang, der von mehreren Computern oder Geräten genutzt wird, so brauchen Sie einen Router, der den Zugang auf alle internetfähigen Endgeräte verteilt – so auch auf Ihr VoIP-Telefon oder Ihr Softphone. Da der Router aber nur eine eindeutige IP-Adresse hat, mit welcher er mit dem Internetprovider kommuniziert, erhält jedes VoIP-Telefon im Netzwerk eine eigene interne IP-Adresse. Nur so kann es eindeutig identifiziert werden und ist individuell erreichbar. Damit außenstehende Geräte mit dem lokalen Gerät kommunizieren können, ist eine SIP Port Weiterleitung (engl.: „port forwarding“) notwendig.

Wie in unserem Beitrag „Was versteht man unter SIP-Trunking?“ erklärt, dient das SIP („Session Initiation Protocol“) dem Verbindungsaufbau in der IP-Telefonie. Kurz gesagt: Es bringt Ihr VoIP-Telefon oder Ihr Softphone zum Klingeln. Damit dies möglich ist, muss Ihr VoIP-Telefon jedoch identifiziert werden können. Dies geschieht über die Einrichtung des SIP Port Forward in Ihrem Router.

Dazu müssen Sie zunächst auf Ihrem IP-Telefon die Nummer des SIP Ports eingeben. Hinterher teilen Sie dem Router mit, an welches VoIP-Telefon die Daten weitergeleitet werden müssen. Dazu müssen Sie die IP-Adresse des Telefons in die Konfigurationsmaske des Routers eingeben. Diese erreichen Sie, indem Sie die IP-Adresse des Routers in die Adresszeile Ihres Webbrowsers eingeben. Die IP-Adresse des Routers finden Sie im Nutzerhandbuch, die IP-Adresse des VoIP-Telefons können Sie über dessen Display abrufen. Softphones nutzen die IP-Adresse des Computers, auf welchem sie installiert sind.

Nachdem Sie das SIP Port Forwarding eingestellt haben, sollten Sie Ihren Router und Ihr VoIP-Telefon neustarten. Sind alle Einstellungen des SIP Port Forward richtig vorgenommen worden, so sollten Ihre VoIP-Telefone von Gesprächspartnern außerhalb Ihres Netzwerkes erreicht werden können.

Dass Sie die SIP Port Weiterleitung eigens konfigurieren müssen, ist in den meisten Fällen nicht notwendig. Bei sehr restriktiven Firewalls oder bestimmten Routern jedoch kann ein SIP Port Forwarding den Fehler beheben.

Schema zum SIP Port Forwarding