03. August 2021 (aktualisiert am 26. August 2021)      Erstellt von Viktoria Szostakowski     Arbeitsleben

Die Rückkehr in Büro: So geht es weiter nach der Pandemie

Auch wenn der Inzidenzwert langsam wieder steigt und die Pandemie-Situation insgesamt eher unübersichtlich bleibt, so ist es nicht auszuschließen, dass eine Rückkehr ins Büro bald zu erwarten ist. Schutzmaßnahmen, wie das Tragen von Masken, das regelmäßige Desinfizieren und Einhalten eines Mindestabstands, regelmäßige Corona-Schnelltests und natürlich die Corona-Schutzimpfung schaffen Bedingungen für eine erleichterte Rückkehr in die „Normalität“. Trotzdem stellt sich die Frage, wie die Rückkehr genau gestaltet werden soll.

Zurück in die Normalität

Vor der Pandemie wurde die Präsenz-Pflicht kritisiert. Mit der Corona-Pandemie kam eine Reihe an Verordnungen auf, darunter die Home Office-Pflicht. Wochenlang schrieb die Corona-Arbeitsschutzverordnung Arbeitgebern vor, Mitarbeitenden ein Home Office-Angebot zu unterbreiten, wo keine betrieblichen Gründe dagegensprachen. Aufgrund fallender Infektionszahlen kam es zu einigen Lockerungen, darunter das Ende der Corona bedingten Home Office-Pflicht. Auch wenn die Infektionszahlen wieder steigen, ist jedoch sicher zu sagen, dass ständiges Home Office nicht die Zukunft der Arbeitswelt darstellt. Vielmehr steuern wir auf ein Hybrid-System zu.

Die Rückkehr ins Büro setzt  voraus, dass der Arbeitgeber eine sichere und angenehme Arbeitsumgebung schafft. Schließlich können Arbeitnehmer nach einer langen Zeit im Home Office ein wenig verunsichert sein. Viel Verständnis, Zeit und ein sensibler Umgang sind besonders wichtig, damit sich jeder wieder in den Büroalltag einfinden kann.

Neben Hygienekonzepten ist es wichtig, dass der Arbeitgeber eine Umgebung schafft und Bedingungen fördert, die das Teamgefühl auch nach langer Arbeit auf Distanz unterstützt. Im Folgenden haben wir Tipps für einen sicheren und angenehmen Wiedereinstieg zusammengestellt.

Tipps für einen sicheren und angenehmen Wiedereinstieg

Bevor wir mit den Tipps anfangen, möchten wir zunächst betonen, dass es grundsätzlich sehr wichtig ist, die Rückkehr ins Büro zu planen. Dazu gehört, dass ein sicheres, nicht gesundheitsgefährdendes Arbeitsumfeld geschaffen wird. Weiterhin ist es sehr wichtig, alle Mitarbeiter darüber zu informieren, ob, ab wann und wie die Rückkehr ins Büro stattfinden soll. Diese beiden Punkte sind deshalb so wichtig, da sie dazu beitragen, dass Mitarbeiter nicht nach kurzer Zeit wieder gezwungen sind, ins Home Office zurückzukehren. Das könnte sich eher demotivierend auswirken und als Rückschlag wahrgenommen werden.

Nachdem die Rahmenbedingungen für die Rückkehr ins Büro kommuniziert und ein Hygienekonzept geschaffen wurde, ist es weiterhin wichtig die Stimmung im Team zu aufrechtzuerhalten und einzelne Mitarbeiter bei der Rückkehr ins Büro zu begleiten.

1. Willkommensgrüße für einen angenehmen Wiedereinstieg

Ein paar kleine Worte können große Worte wirken. Ob per Karte auf dem Schreibtisch, per E-Mail-Rundschreiben oder als kleines Meeting - ein paar nette Begrüßungsworte vom Chef, die die Freude über die Rückkehr ins Büro ausdrücken, können die Stimmung sowohl im Team als auch beim Einzelnen um einiges aufhellen.

2. Verständnis zeigen

Die Rückkehr ins Büro stellt für jeden eine eigene, individuelle Erfahrung dar. Jeder Mitarbeiter war mit unterschiedlichen Bedingungen und Hindernissen im Home Office konfrontiert. So kann es sein, dass manche Arbeitsnehmer die Arbeit von Zuhause als belastende Herausforderung erfahren haben, während andere noch nie zuvor besser, konzentrierter und angenehmer gearbeitet haben. Deshalb ist es besonders wichtig, den Mitarbeitern mit Verständnis zu begegnen und Rücksicht darauf zu nehmen, wenn Aufgaben zunächst etwas mehr Zeit als sonst in Anspruch nehmen.

3. Lockerung der Arbeitsatmosphäre

Eine angenehme Arbeitsatmosphäre kann die Freude und Motivation am Arbeitsplatz fördern. So können beispielsweise bunte Farben, Bilder oder Blumen und Pflanzen das Wohlbefinden der Beschäftigten steigern. Versuchen Sie eine schöne Umgebung zu schaffen und auf diese Weise die Rückkehr ins Büro zu zelebrieren.

4. Leistungsstarke und verlässliche Technik bleibt weiterhin wichtig

Auch wenn die Rückkehr ins Büro immer mehr zur Normalität wird, kann es jederzeit passieren, dass Mitarbeiter wieder ins Home Office müssen. Deshalb ist es weiterhin wichtig, dass Mitarbeiter mit der modernsten Technik ausgestattet sind. Sollten Mitarbeiter wieder ins Home Office zurückkehren müssen, ist es wichtig, dass diese dort weiterhin problemlos arbeiten können und stets ans Geschehen im Büro angebunden sind.

5. Hybrid Work

Schon vor der Pandemie wurden alternative Arbeitsmodelle immer wieder diskutiert. Die Corona-Pandemie und die Einführung des Home Office als Schutzmaßnahme schlossen lediglich an die Debatte um eine neue Gestaltung des Arbeitsalltags an. Denn das Thema Sicherheit ist nicht der einzige Grund, warum Arbeitgeber auch in Zukunft nach der Rückkehr ins Büro vermehrt Home Office anbieten werden.

Viele sind der Meinung, dass die traditionelle Fünf-Tage-Woche und weitere gewohnte Arbeitsmodelle ausgedient haben. Arbeitgeber sollten deshalb offen dafür sein, ihren Mitarbeitenden auch langfristig ein hybrides Arbeitsmodell zu ermöglichen und geeignete Soft- und Hardware zur Verfügung stellen, um sowohl im Großraumbüro, Zuhause oder unterwegs effektiv arbeiten zu können