07. Februar 2019     Erstellt von Jennifer Schmitz     Arbeitsleben

Erfolgreiches Teamwork: So geht’s

Wie gestaltet man die Teamarbeit richtig?

Ein gutes und funktionierendes Team ist gerade in kleinen Unternehmen und Startups wichtig, um das gesamte Potenzial aller Mitarbeiter ausschöpfen zu können und in einer motivierten und entspannten Umgebung miteinander zu arbeiten. Nicht umsonst sagen 99 % aller Befragten einer Forsa-Umfrage von 2018, dass Ihnen eine freundliche Atmosphäre und Kollegialität wichtig bis sehr wichtig sei.

Nach dem Psychological-Safety-Konzept von Professor Amy Edmondson von der Harvard Business School, fördern bestimmte Verhaltensweisen zwischen Kollegen das Teamwork und führen so zu mehr Erfolg. Kern dieses Konzepts ist: Die freundliche Arbeitsatmosphäre.

Ein Grundpfeiler für erfolgreiches Teamwork: Das offene Ohr für Kritik 

Seien wir ehrlich: Kritisiert zu werden mag niemand. Auch bei konstruktiver Kritik fühlen sich viele von uns gerne zunächst auf den Schlips getreten. Wenn eine Fehlplanung oder ein impraktikabler Prozess von einem Kollegen angesprochen wird, neigen wir dazu, uns zu verteidigen und uns persönlich angegriffen zu fühlen. Fakt ist: Gerade wenn wir das Gesagte nicht mögen, versuchen wir es oft abzuwimmeln oder machen uns sogar darüber lustig.

Doch auch, wenn diese Reaktion zuweilen menschlich ist, sollten wir uns, bevor wir derart reagieren, zurücknehmen und uns fragen: Ist die Kritik berechtigt? Kann der Verbesserungsvorschlag funktionieren? Sich bei konstruktiver Kritik persönlich angegriffen zu fühlen, ist nicht zielführend. Denn nur in einem Arbeitsumfeld, in dem auch schwierige Dinge geäußert oder kritische Fragen gestellt werden können, ohne sich vor einer Reaktion zu fürchten, kann Teamwork und Innovation gelingen.

Psychological Safety: Wir sitzen alle im selben Boot

Nach dem Psychological-Safety-Konzept müssen Kollegen, die Strukturen bewerten, Kritik äußern und Prozesse infrage stellen möchten, sich der Gruppe zugehörig fühlen. Mit den Äußerungen sollte daher respektvoll umgegangen werden. Das Motto ist: Nur wer angehört wird, der äußert sich auch. Dieses Credo ist ein wichtiger Teil der Unternehmenskultur von Google, die das Psychological-Safety-Konzept unterstützen.

Das Ziel einer gelungenen Diskussion: Zuhören und verstehen, was der andere sagt. Dazu gehört:

  • Eigene Argumente sollten stets begründet werden.
  • Das Gegenüber sollte man zu jederzeit zunächst zu Ende sprechen lassen.
  • Man muss sich in die Argumentation des Gegenübers hineinversetzen.

Und vor allem:

  • Behandle jeden so, wie du auch selbst behandelt werden möchtest.

Erfolgreiches Teamwork: Neugier ist der Schlüssel für Innovation

Eine weitere wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Teamarbeit ist zudem: Neugier. Hier geht es darum, neue Dinge auszuprobieren und sich mit dem zu befassen, was die Kollegen tun. Dabei sind Fragen nicht nur erlaubt und erwünscht, sondern erforderlich. Jede Frage, auch die augenscheinlich dumme, führt zu einem besseren Verstehen. Je besser der Kollege sich in einen Sachverhalt eindenken kann, desto eher kann er auf Augenhöhe an einer Diskussion teilnehmen und wertvolle Ideen oder Feedback beitragen.

Diskussionen, auch angeregte, sind dabei niemals ein Hinweis auf eine schlechte Atmosphäre und eine geringe Kollegialität. Doch auch hier gilt es manchmal, sich zurückzunehmen und auch die zurückhaltenden Kollegen nach ihrer Meinung zu fragen.

Fazit: Das Psychological-Safety-Konzept ist eine gute Grundlage für erfolgreiches Teamwork. Wichtig ist es immer, sich als Team zu verstehen, Kritik nicht persönlich zu nehmen und zu hören, was der jeweils andere sagt. 

Wir bei fonial finden uns in diesem Konzept wieder – auch, wenn wir bis gerade noch nichts davon gehört haben. Wenn es intuitiv funktioniert: Umso besser! Trotzdem helfen solche Konzepte sich stetig weiterzuentwickeln und darauf zu achten, dass es mit dem Teamwork auch weiterhin klappt.


Ähnliche Artikel

Artikel teilen