Telefonnetz

Was ist das Telefonnetz?

Das Telefonnetz ist ein Kommunikationssystem für die Abwicklung von Telefongesprächen. Es wird auch PSTN (Public Switched Telephone Network) genannt. Der Begriff "Telefonnetz" ist allgemeingültig für alle Netze, die den Anforderungen entsprechen, unabhängig von der genutzten Technologie. 

Die Anforderungen, die an ein Telefonnetz vorliegen, sind folgende:

  • Teilnehmer sind durch die Wahl einer Rufnummer erreichbar
  • Die Verbindung dient hauptsächlich der Übertragung von Sprache
  • Nach dem Ende des Gesprächs wird die Verbindung abgebaut, sodass die verwendeten Ressourcen (z.B. Telefone, Netzressourcen) für neue Gespräche zur Verfügung stehen

Neben dem öffentlichen Telefonnetz, das Allgemeinhin als Festnetz oder Mobilfunknetz bekannt ist, gibt es zudem private Telefonnetze, etwa firmeninterne Telefonnetze oder das Telefonnetz der Bundeswehr.

Entwicklung des Telefonnetzes

Seine Anfänge nahm das Telefonnetz im Jahr 1877, als 2 Telefonapparate durch eine Leitung verbunden wurden und miteinander kommunizieren konnten. Leider war das Telefonieren in dieser Form dann auch nur auf diese beiden Teilnehmer beschränkt. Ab 1881 wurde die Anzahl der möglichen Gesprächspartner größer. Über Telefonvermittlungen konnte der gewünschte Teilnehmer durch manuelles Umstecken der Leitung durch die Mitarbeiter der Vermittlung erreicht werden. Dabei musste man dem "Fräulein vom Amt", wie es hieß, nur den gewünschten Teilnehmer nennen, mit dem man sodann verbunden wurde.

Tatsächlich wurde diese Position in den meisten Fällen von Frauen bekleidet, denn die höhere Stimmfrequenz der Frau wurde klarer übertragen und war so besser verständlich. Um 1892 strebte man die Ablösung des "Fräuleins vom Amt" und der einhergehenden manuellen Vermittlungsarbeit an: Die erste selbstständige Vermittlungsstelle wurde erfunden und ab 1908 in den Ortsnetzen, ab 1923 in Fernvermittlungsstellen eingesetzt.

Bis etwa 1990 wurden die Tonsignale analog über einzelne Leitungen des Telefonnetzes übertragen. Neben Sprachsignalen wurden auch Rufsignale (Klingeln), Besetzt- und Freizeichen sowie die Gebührenanzeige über das analoge Telefonnetz übertragen. Ab 1980 begann man mit der Digitalisierung des analogen Telefonnetzes, welches dann Anfang der neunziger Jahre von ISDN abgelöst wurde.

Bei ISDN (Integriertes Sprach- und Datennetz) oder auch "diensteintegrierendes Universalnetz" handelt es sich um ein Kommunikationsnetz, das nicht nur digital ist, sondern neben Sprachsignalen auch Datensignale, wie z.B. Fax, Bilder uvm. übertragen kann.

Doch auch, wenn ISDN noch eine recht junge Technologie im Vergleich ist, wird es sie nicht mehr lange geben. Der größte Netzbetreiber Deutschlands, die Deutsche Telekom, schaltet ISDN bis Ende 2018 ab. Voice Over IP - oder: Internettelefonie - wird der neue Standard am Telefonie-Markt: Immerhin ist das Internet mittlerweile fähig, diverse Daten stabil zu übertragen, so auch die Telefonie. Der Betrieb eines zweiten Netzes, wie ISDN, lohnt sich einfach nicht mehr.

Schon mit ISDN wandelte sich das Telefonnetz in ein Kommunikationsnetz - die Beschränkung auf die Telefonie wurde diesem Begriff nicht mehr gerecht. Dies ist nun, mit dem Emporkommen der Internettelefonie, wahrer als je zuvor.

Bewerten Sie diesen Artikel

4.7 / 5

7 Besucher bewerten diesen Artikel durchschnittlich mit 4.7 von 5 Sternen.