ISDN

Ohne ISDN kein Fax?

  • 13. August 2015
  • ISDN
  • erstellt von Jennifer Klöckner

Faxen über das Netz mit Mail2Fax

Nach und nach werden die bestehenden ISDN-Anschlüsse durch Voice Over IP-Anschlüsse ersetzt. In einigen Jahren soll der Verkauf von ISDN-Anschlüssen komplett eingestellt werden. Für die Telefonie ergeben sich, neben den Herausforderungen, eine Menge Vorteile und Potenziale, die Sie in vergangenen Blog-Artikeln von uns nachlesen können. 

Eine dieser Herausforderungen, die selten thematisiert wird, ist der Fax-Versand. Faxe werden meist mit einer konstanten Datenrate von 64 kBit/s über das ISDN-Netz versendet. Die Rate an sich stellt für VoIP-Netze meist keine Herausforderung dar, jedoch können Paketverluste auftreten. Durch die Optimierung der VoIP-Netze auf die Sprachübertragung beeinträchtigt dies die Telefonie wenig bis gar nicht. Beim Faxversand ist jedoch eine konstante Datenübertragung ohne Paketverluste vonnöten. 

Wie also kann das Versenden von Faxen trotz der Nutzung von Voice Over IP realisiert werden?

Mit Mail2Fax. Viele Anbieter virtueller Telefonanlagen bieten diese Funktion an. Mit Mail2Fax können Sie Dateien über den Browser oder, in manchen Fällen, über eine eigene Anwendung an eine Faxnummer senden. Sie können PDF-Dateien oder Bild-Dateien versenden und so auch Faxe auf Ihrem Computer empfangen. Sie können sich so die Rechtssicherheit von Faxen zu Eigen machen, diese aber wie eine E-Mail, digital abspeichern. Neben dem zusätzlichen Aufwand ein klassisches Fax zu versenden, entfallen auch Kosten für Toner, Papier und Hardware. Denn Mail2Fax ist zu einfach, wie das Versenden einer E-Mail und funktioniert so integriert am eigenen Computer-Arbeitsplatz unter der Nutzung der bestehenden Faxnummer durch Fax Software.

So steht dem Faxversand trotz der Umstellung von ISDN auf Voice Over IP auch in Zukunft nichts mehr im Wege. Im Gegenteil: Der Faxversand sowie der Faxempfang werden noch einfacher und lassen sich besser in den Arbeitsalltag integrieren.