04. April 2019     Erstellt von Viktoria Szostakowski     Arbeitsleben

Deep Work: So behalten Sie den Fokus

Sie lassen sich schnell durch Social Media und Co. von Ihrer Arbeit ablenken?

Wir kennen es alle: Man sitzt am Arbeitsplatz, klickt sich durch eine wichtige Recherche und plötzlich ploppt dieser interessante Artikel auf, den Sie unbedingt schnell lesen müssen. Währenddessen schreibt Ihnen der Kollege im Mitarbeiterchat und ein Freund hat ein Bild aus dem Sommerurlaub gepostet, welches Sie kommentierten möchten. Was ist passiert? Sie haben sich ablenken lassen und wertvolle und produktive Zeit verschwendet. Vermeiden Sie das und nutzen Sie die Methode von Deep Work, welche von Cal Newport in seinem Buch erklärt wird. So können Sie den Fokus auf Ihre Arbeit beibehalten.

Was ist Deep Work?

“Deep work is my term for the activity of focusing without distraction on a cognitively demanding task. It describes, in other words, when you’re really locked into doing something hard with your mind.“- Cal Newport, New York Times

So beschreibt Newport sein Konzept von Deep Work. Deep Work bezeichnet im Allgemeinen fokussiertes Arbeiten an einer Aufgabe und das gleichzeitige Ausschalten sämtlicher Ablenkungen. Bei Deep Work geht es aber nicht darum sich auf beliebige Aufgaben zu konzentrieren, sondern genauer gesagt auf diejenigen Aufgaben, die uns kognitiv fordern. Dadurch soll eine höhere Produktivität erzielt werden und der Fokus auf wichtige Aufgaben beibehalten werden. Der Unterschied zu anderen Konzentrationsmethoden, besteht darin, dass auch die kleinsten Ablenkungen eliminiert werden sollen. Laut Newport befördert die eine Ablenkung uns zur nächsten, sodass wir uns letztendlich in einem Status befinden, in dem wir unser Potenzial nicht ausgiebig nutzen und aus dem wir so schnell nicht mehr rauskommen. Mit Deep Work und dessen einfachen Regeln soll unkonzentriertes Arbeiten vermieden werden.

Setzten Sie Ihre Deep Work-Session zeitlich fest

Ein Termin für Deep Work? Ja, richtig. Neben der Beseitigung von Störfaktoren wie das Smartphone benötigt es auch einen zeitlichen Rahmen zur Bearbeitung einer konzentrationsfördernden Aufgabe. Wenn Sie Ihr Deep Work im Kalender fest einplanen, können Sie sich sicher sein, dass Ihnen nichts in die Quere kommt und sie somit den Kopf frei für die eine Aufgabe haben. Scheuen Sie sich nicht Ihren Kollegen über Ihr Vorhaben zu berichten du sie darauf aufmerksam zu machen, Sie in dieser Zeit nicht zu stören. Sehen Sie es als Unterstützung Ihre Aufgaben mit höchster Konzentration zu bearbeiten.

Lassen Sie sich nicht von Langeweile verführen

Lästige und zeitfordernde Aufgaben sind diejenigen Aufgaben, die in uns schnell ein Gefühl von Langeweile wecken. Langeweile ist der schlimmste Verführer, wenn es um Ablenkung von unserer Arbeit geht und daher müssen sie trainieren Ihrer Langweile nicht die Oberhand zu geben. Bleiben Sie hartnäckig, erinnern Sie sich daran, dass Sie Ihren Aufgaben eh nicht ausweichen können und je früher Sie diese erledigen, desto erleichterter Sie am Ende sind.

Selektieren Sie Ihr Social Media

Bei wie vielen Social Media Kanälen sind sie angemeldet? Und jetzt mal Hand aufs Herz: Wie viele brauchen und nutzen Sie tatsächlich? Newports Tipp: Trennen Sie sich! Cal Newport verfügt selber über keine Accounts in sozialen Medien, doch das heißt, dass Sie radikal all Ihre Accounts löschen müssen. Social Media kann durchaus Vorteile bieten, sowohl im privater als auch beruflicher Hinsicht. Newport empfiehlt daher wählerisch zu sein, unnötige Social Media Fallen zu eliminieren um so Deep Work zu garantieren.

Arbeiten Sie Ihre Prioritäten ab

Laut Newport ist es vorteilhafter zunächst kognitiv fordernde Aufgaben zu bearbeiten und simple Aufgaben, wie das Sortieren von E-Mails oder Koordinierung von Terminen, drum herum zu bauen. Was Sie unbedingt vermeiden sollten ist, dass Sie eben diese simplen Aufgaben nicht in Ihre Hauptaufgabe fließen lassen. Wir neigen dazu anstrengende und fordernde Aufgaben durch Bequemlichkeiten zu unterbrechen, doch ist dies viel zeitraubender und kostet viel mehr Potenzial und Konzentration als es nützlich ist. Stattdessen empfiehlt es sich morgens eine Stunde und die letzte Stunde vor Feierabend dafür zu nutzen. Die Zeit dazwischen gehört Ihrem Deep Work.

Fazit

Wenn man die Regeln von Deep Work befolgt, kann man durchaus Konzentrationsprobleme und Zeitdruck vermeiden. Deep Work kann Ihnen helfen Ihren Fokus beizubehalten und Ihre Arbeit effektiv und schnell zu verrichten. Jedoch vergessen Sie nicht auch Mal durchzuatmen. Deep Work heißt nicht, dass Sie in kürzester Zeit die höchste Leistung erbringen müssen, sondern es ist eine Hilfe, wie Sie Störfaktoren und Zeitfresser aus Ihrem Arbeitsalltag streichen können. Setzen Sie sich mit Deep Work nicht unter Druck, sondern nutzen Sie diese als Unterstützung ihres Arbeitstages.


Ähnliche Artikel

Artikel teilen