Technik

ADSL Anschluss oder SDSL Anschluss?

  • 02. Februar 2015
  • Technik
  • erstellt von Caroline Jürgens

Brauche ich einen ADSL Anschluss oder einen SDSL Anschluss?

Um eine virtuelle Telefonanlage zu betreiben, benötigt man einen passenden und stabilen Internetanschluss. Je nach Telefonieaufkommen muss daher analysiert werden, welche Art Anschluss am vorteilhaftesten für den jeweiligen Anwendungsfall ist. Bei der Internet-Telefonie rechnet man mit einer ungefähren Datenrate vom 100 kBit pro Sekunde - und das im Up- und im Download. Das heißt: für 5 parallele Telefonate benötigen Sie schon 500 kBit/s. Nicht zu vergessen: Der weitere Datenstrom über E-Mail-Empfang und -versand sowie weitere Anwendungen, die über den Internetanschluss laufen. Generell gilt, dass Sie für die Telefonanlage von fonial beide Anschlussformen verwenden können. 

Allgemein lässt sich sagen, dass ein ADSL Anschluss (engl. Abkürzung für: Asymmetric Digital Subscriber Line) für Privathaushalte und kleinere Firmen ausreichend ist. Asymmetric Digital Subscriber Line beinhaltet die unterschiedliche Geschwindigkeit beim Up- bzw. Download. Bei einem ADSL Anschluss ist der Download immer schneller ist als der Upload, das heißt eine hohe Datenübertragungsrate in Richtung Nutzer, und eine niedrige Datenübertragungsrate in Richtung Internet. ADSL ist bisher die meistverbreiteste Variante in Deutschland. Und gerade hier kann ein Flaschenhals entstehen, denn: Bei ADSL ist die Upload-Rate signifikant geringer, als beim Download. Schauen Sie sich also, wenn Sie einen ADSL Anschluss haben, auch Ihre Uploadgeschwindigkeit an und rechnen Sie diese mit den maximal getätigten Telefonaten gegen. Stellen Sie auf jeden Fall Quality-of-Service in Ihrem Router ein: So wird VoIP im Netzwerk priorisiert und Telefonate behalten, auch, wenn nebenbei ein hohes Datenaufkommen die Bandbreite zu schlucken droht, ihre Qualität.

SDSL auf der anderen Seite bedeutet Symmetric Digital Subscriber Line. Damit ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Upload und Download gemeint, sprich der Upload erfolgt bei gleicher Geschwindigkeit wie der Download. Ein SDSL Anschluss ist meist jedoch nur für Geschäftskunden von Interesse, da somit großvolumige Dokumente und Dateien hochgeladen und gleichzeitig mehrere Telefonate geführt werden können. Die Datenraten von SDSL variieren je nach Anbieter, sie reichen von 192 kbit/s bis zu 2,304 Mbit/s.

Um den Datenverkehr niedrig zu halten, werden die Gespräche bei der virtuellen Telefonanlage von fonial automatisch optimiert. Durch weitere Maßnahmen, wie z.B. der Stummschaltung bei Gesprächspausen eines Teilnehmers lässt sich die Bandbreite um bis zu 50% reduzieren.

Beispielrechnung ADSL Anschluss: Ein ADSL 1.000 Anschluss hat einen Upload von 128 kbit/s und reicht für etwa eine Telefonverbindung aus. Im Vergleich dazu hat ein ADSL 16.000 Anschluss eine Geschwindigkeit von 1.024 kbit/s und reicht für 10 parallele Gespräche aus.

ADSL und SDSL Anschlüsse sind eine DSL-Zugangstechnik zu einem digitalen Netzwerk wie beispielsweise dem Telefonnetz über eine Telefonleitung. DSL ist eine englische Abkürzung und steht für Digital Subscriber Line.