04. September 2018     Erstellt von Jennifer Klöckner     Netze

5G – Das Netz der Zukunft

5G ist als Zukunft der Mobilfunkkommunikation bereits in aller Munde. Schon bald sollen die Lizenzen dazu an die Anbieter versteigert werden. Wir klären, was 5G ist, was es alles kann und wozu wir es überhaupt verwenden können.

Was ist 5G?

5G ist der Nachfolger des Mobilfunkstandards 4G (LTE), der vor gut 8 Jahren eingeführt wurde. Es ist die 5. Generation der Mobilfunkkommunikation, daher auch die Abkürzung „5G“. 2020 soll 5G an den Start gehen.

Was leistet 5G?

5G soll deutlich leistungsfähiger werden, als alles bisher Dagewesene. Sind mit dem aktuellen 4G-Standard (LTE Advanced) bis zu 1 Gbit/s Datenrate möglich, so soll 5G bis zu 20 Gbit/s und eine Latenz von weniger als 1 Millisekunde bieten. Höhere Frequenzbereiche werden genutzt, ein höherer Datendurchsatz und eine erhöhte Frequenzkapazität gehören genauso zu den Eigenschaften von 5G. Zudem wird Echtzeitübertragung ermöglicht, denn weltweit werden mit 5G 100 Milliarden Mobilfunkgeräte gleichzeitig ansprechbar. Hinzu kommt die Senkung des Energieverbrauchs um 90% sowie die Kompatibilität von Maschinen und Geräten, etwa für Anwendungen im Internet of Things (IoT). 

Wozu wird 5G gebraucht?

Ob es Anwender findet, die das 20-fache an Datenrate benötigen, ist natürlich erst mal fraglich. Ist 5G also überdimensioniert und eigentlich gar nicht notwendig?

Wenn man sich die Geschichte des Mobilfunk-Internets anschaut, so sieht man, dass mit der höheren Kapazität der Technik mehr Anwendungsformen möglich wurden, die diese Kapazität auch benötigten. Und mit diesen Anwendungsformen brauchten auch die Anwender immer höhere Datenraten. Sind wir 2004 unter UMTS noch mit 0,384 Mbit/s ausgekommen, was heute unzumutbar wäre, freuten wir uns 5 Jahre später schon über 42 Mbit/s. Aktuell sind im Mobilfunknetz mit 4G (LTE Advanced) sogar bis zu 1 Gbit/s möglich. Die Frage, ob höhere Datenraten wirklich nötig sind, ist vor dem Hintergrund von mobile TV in 4K, hochauflösender Video-Telefonie uvm. wohl hinfällig. Perspektivisch werden wir uns bis zum geplanten Start von 5G 2020 über höhere Datenraten freuen: Immerhin bekommen immer mehr Smartphone Ultra-HD-Kameras und auch 8K ist bei Video-Unternehmen bereits in Planung.

Im Prinzip war 5G dafür aber auch nicht gedacht: Waren die bisherigen Mobilfunkstandards UMTS, HSPA und LTE für Daten und Telefonie ausgelegt, sieht 5G die Errichtung eines universellen Netzes vor, in dem Geräte untereinander kommunizieren können – Stichwort M2M-Kommunikation (Machine to Machine-Kommunikation). So soll 5G die Grundlage für ein umfassendes Internet der Dinge (IoT) schaffen, in dem unsere Technik in der Umgebung und darüber hinaus mit allem und jedem kommunizieren kann. 

Vorteile von 5G

Die Vorteile von 5G liegen klar auf der Hand: Höhere Datenraten und geringe Latenzzeiten führen zu einem nie dagewesenen leistungsfähigen Netzwerk, in dem Milliarden Geräte gleichzeitig miteinander kommunizieren können. Freut sich der Anwender über diese höhere Leistung, ebnet 5G in seiner eigentlichen Aufgabe den Weg für ein umfassendes Internet der Dinge, in dem alles vernetzt ist.

Nachteile von 5G

5G bietet viele Möglichkeiten, doch es kommt nicht umsonst. Der neue Mobilfunkstandard stellt Anbieter vor große Herausforderungen, hohe Investitionskosten und aufwändigen Ausbau. Dabei sind die Milliarden, die für die Ersteigerung von 5G-Frequenzen ausgegeben werden müssen, nur ein kleiner Teil dieser Herausforderungen. 

Mobilfunkstationen sind mit Glasfaserkabeln oder über Richtfunknetze mit dem Provider-Netz verbunden. Bei den Datenraten, die 5G bietet, ist eine Hochleistungsanbindung Voraussetzung. Hier werden ein Ausbau oder die Nachrüstung in vielen Fällen notwendig sein. Durch die hohen Frequenzbereiche von über 6 Gigahertz ist außerdem ein viel dichteres Netz nötig, das heißt, es muss eine deutlich höhere Anzahl an Funkzellen in einem Gebiet installiert werden. Dies alles sind Investitionen, die sich natürlich auch für die Netzbetreiber rentieren müssen, sodass es wahrscheinlich ist, dass diese Kosten auf die Tarife der Nutzer umgelegt werden und diese so ungleich teurer werden. 

Fazit zu 5G

5G wird kommen – insbesondere im Bereich IoT bietet die neue Mobilfunkgeneration enorme Potenziale für Industrie und Wirtschaft. Doch die Entwicklung steckt noch in den Kinderschuhen. Ob wir bereits in 2 Jahren, wie angekündigt, damit rechnen können, bleibt abzuwarten. Trotzdem ist diese Weichenstellung wichtig für unsere digitale Zukunft. Insbesondere vor dem Hintergrund des lahmenden Breitbandausbaus können wir uns über so viel Innovationsdrang nur freuen.


Ähnliche Artikel

Artikel teilen