Online Telefonanlage

Wichtige Kriterien bei der Online Telefonanlage

  • 04. April 2015
  • Online Telefonanlage
  • erstellt von Jennifer Klöckner

Die Bandbreite ist entscheidend

Eine gute Telefonanlage gehört für viele Unternehmen zur Grundausstattung des Betriebs. Bei der online Telefonanlage läuft der Service über das Internet. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten brauchen Sie dafür den passenden Internetanschluss mit genügend Bandbreite.

Die Deklaration des Netzes als „VoIP-ready“ reicht jedoch meist nicht aus, denn eine online Telefonanlage stellt ganz neue Anforderungen an das Netz. Insbesondere bei der Nutzung durch Unternehmen fallen parallele Gespräche an, die einer hohen Sprachqualität bedürfen. Pro Telefonat kann eine Datenübertragungsrate von 80-100 kBit/s angesetzt werden. Zum Vergleich: Ein ISDN-Telefonat benötigt 64 kBit/s.

Die häufigsten Internet-Breitbandanschlüsse sind ADSL („Asymmetric Digital Subscriber Line“) und SDSL („Symmetric Digital Subscriber Line“). Bei ADSL-Anschlüssen besteht eine geringere Kapazität im Upload. Die Mischung von Daten- und VoIP-Kommunikation führt zu einer immensen Erhöhung der Netzbelastung. Wenn also neben den VoIP-Telefonaten auch noch andere Internetanwendungen aktiv sind (beispielsweise die Übertragung einer Datei), kann dies die Bandbreite im Upload beanspruchen und die Sprachqualität negativ beeinflussen. Auch mit einem SDSL-Anschluss leidet bei Parallelnutzung der online Telefonanlage und Internetanwendungen die Kapazität des Netzes. Dies ist jedoch nicht so ausgeprägt, wie bei ADSL-Anschlüssen.

Um Ihnen diese Problematik zu veranschaulichen: Mit Ihrem ADSL-Anschluss mit einer Downloadgeschwindigkeit von 16 Mbit und einer Uploadgeschwindigkeit von 1 Mbit/s können Sie parallel 5 Telefonate führen. Nutzen Sie jedoch Internet und VoIP parallel, reduziert sich die Zahl auf 2. Haben Sie einen 15 Mbit SDSL-Anschluss, so können Sie 100 Telefongespräche gleichzeitig führen. Wird das Netz jedoch parallel mit Internetanwendungen genutzt, reduziert sich diese Zahl auf 80. Das heißt: Nutzen Sie Ihre online Telefonanlage parallel mit anderen Internetanwendungen, können Sie weniger Voice Over IP realisieren. Um dies zu verhindern, sollte es einen festgelegten Datenanteil für Ihre online Telefonanlage geben.

Außerdem können QoS-Maßnahmen (Quality of Service) verhindern, dass Ihre online Telefonanlage das vorhandene Netz auslastet. Der QoS wird anhand von 3 Kennziffern gemessen:

  • Latenz: Zeit, die die Daten vom Sender zum Empfänger brauchen
  • Jitter: beschreibt, wie gleichmäßig die Latenz ist
  • Paketverlust: beziffert, wie viele Sprachpakete während des Telefonats verloren gehen. Kurzfristige Ausfälle sind für das menschliche Gehör unerheblich. Fallen mehrere Sprachpakete infolge weg, reduziert dies die Sprachqualität.

Sind diese 3 Faktoren dauerhaft im grünen Bereich, ist die Qualität der VoIP-Telefonate gesichert.

QoS-Maßnahmen können helfen die Belastung des Netzes durch Ihre online Telefonanlage zu verringern. Beispielsweise können Sie unter anderem den verwendeten Codec der Sprachübertragung ändern, der diese komprimiert, oder die RTP-Parameter konfigurieren.