RTP

Was ist RTP?

Das Real-Time Transport Protocol (RTP) ist ein Netzprotokoll zur Echtzeit-Übertragung von audiovisuellen Daten. In der VoIP-Telefonie dient es der Übertragung der Sprache.

RTP ist insbesondere für die IP-Telefonie geeignet, da es speziell für die Übertragung von Video- und Audio-Daten geschaffen wurde, bei der Paketverluste von bis zu 20% tolerierbar sind. Hintergrund dessen ist, dass dass die menschliche Auffassung diese Fehlerquote selbstständig ausgleichen kann und Paketverluste dieser Größenordnung nicht bemerkbar sind. So gewährleistet RTP einen nahtlosen Kommunikationsfluss, während andere Übertragungsprotokolle, wie TCP oder UDP, diesem nicht gerecht werden. Bei TCP muss jedes Paket bei einem Verlust neu gesendet werden, was in der Echtzeit-Kommunikation unmöglich ist. UDP hingegen bietet keine Funktionen zur Feststellung von Paketverlusten.

Nur mit RTP allein funktioniert die Internettelefonie jedoch nicht, da es nur für die Übertragung der Sprachdaten verantwortlich ist. Für den Gesprächsaufbau, die Steuerung (Halten, Ablehnen etc.) und den Gesprächsabbau eines VoIP-Gesprächs ist das Protokoll "SIP" (Session Initiation Protocol) zuständig.

Bewerten Sie diesen Artikel

4.6 / 5

5 Besucher bewerten diesen Artikel durchschnittlich mit 4.6 von 5 Sternen.