Mehrwertsteueranpassung

Die vergünstigte Mehrwertsteuer von 16% reichen wir an Sie weiter - diese wird jedoch erst auf der Rechnung ausgewiesen.

Hyperlink

Was ist ein Hyperlink?

Bei einem Hyperlink, kurz auch Link genannt, handelt es sich um ein Querverweis auf eine andere Seite oder ein anderes Dokument im Internet. Mit einem Hyperlink ist der Sprung zu einem anderen elektronischen Dokument oder einer anderen Stelle des Dokuments ermöglicht. Hinter jedem Hyperlink ist ein Ziel verknüpft, das beim Ausführen des Links aufgerufen wird.

Durch das Hypertextsystem können auch Dateien anderen Typs, die im selben System vorliegen oder daran angeschlossen sind, aufgerufen werden. So können Hyperlinks genutzt werden, um beispielsweise Filme, Bilder und Animationen zu erreichen oder Dateien auf einen Computer herunterzuladen.

Kategorien von Links

Es gibt unterschiedliche Typen von Links. Zunächst lässt sich zwischen externen und internen Links unterscheiden. Externe Hyperlinks verweisen von anderen Websites auf eine Internetseite. Interne Hyperlinks hingegen führen innerhalb einer Webseite auf andere Elemente.

Hyperlinks lassen sich auch anhand weiterer Merkmale unterscheiden:

  • Social Signals: Alle Hyperlinks aus sozialen Netzwerken
  • Trust Links: Hyperlinks von sehr vertrauenswürdigen Internetseiten wie Nachrichtenseiten oder Uni-Homepages
  • Nofollow-Links: Diese Hyperlinks werden mit dem nofollow-Attribut gekennzeichnet und zeigen der Suchmaschine an, dass die Bots diesen Links nicht folgen sollen
  • Medien-Links: Hyperlinks, die auf mediale Inhalte wie Videos, Bilder oder Dokumente verweisen
  • Deep Links: Mit diesen Hyperlinks verweist eine Webseite auf hierarchisch tiefer liegende Bereiche einer Webseite, beispielsweise auf ein Unterpunkt eines Menüs

Diese Arten von Links müssen nicht immer strikt voneinander getrennt werden, sondern sie können auch eine Mischform, beispielsweise ein Deep Link, der als „nofollow“ gekennzeichnet ist, darstellen.

Struktur von Hyperlinks

Mit Hyperlinks lässt sich das Surf-Verhalten von Usern im Web beziehungsweise auf Webseiten beeinflussen. Durch die Verwendungen von Hyperlinks lassen sich Strukturen aufbauen, die sich ebenfalls in unterschiedliche Typen aufteilen lassen.

  • Lineare Struktur: Der User gelangt von einem Webinhalt zum anderen, indem er auf einen Link des entsprechenden Inhaltes klickt. Kurz gesagt, jeder Klick führt den User auf eine neue Webseite.
  • Netzstruktur: Mithilfe einer Netzstruktur hat der Nutzer die Möglichkeit, alle durch Links verknüpfte Seiten von jeder Seite aus zu erreichen. Ein typisches Beispiel ist das Menü im Online-Shop. Wenn der User in der ersten Kategorie nicht das findet, wonach er sucht, kann er sofort über den entsprechenden Hyperlink in eine andere Kategorie wechseln.
  • Baumstruktur: Hierbei gelangt der User auf einer Webseite zu den Unterseiten. Diese Struktur tritt insbesondere bei Webseiten-Navigation mittels Kategorien auf.
  • Sternstruktur: Der User gelangt über Links innerhalb eines Dokuments auf weitere Unterseiten einer Webseite.

Permalink

Ein Permalink ist eine besondere Form des Hyperlinks. Über diesen soll nämlich sichergestellt werden, dass ein Ziel bzw. dessen Inhalt dauerhaft im World Wide Web über eine spezifische URL erreichbar ist.

Permalinks werden in der Regel im Zusammenhang mit Blogs, Wikis oder RSS-Feeds verwendet. Durch das Verwenden dauerhafter Links ist das System aus internen Verweisen sicherer und weist weniger tote Links auf. Permalinks werden auch in Archivsystemen oder Bibliotheken angewendet, um eine feste Adresse innerhalb eines Netzwerkes zu schaffen. So kann auf diese feste Adresse dauerhaft verwiesen werden, die dadurch dauerhaft aufgerufen werden kann.

Bewerten Sie diesen Artikel

4.5 / 5

25 Besucher bewerten diesen Artikel durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen.