0221 669 669 66

Begriffe rund um DSL

ADSL (Asynchronous Digital Subscriber Line) beschreibt die Anschlussart eines Internetanschlusses, bei der die Bandbreite im Download größer ist, als die Bandbreite im Upload. 

Die Anschlussgebühr ist eine Gebühr, die beim Abschluss eines neuen Internet-Vertrages fällig wird. Diese besteht aus allen Kosten, die dem Anbieter für die Bereitstellung des Anschlusses entstehen.

APL heißt "Abschlusspunkt Linientechnik" und meint den Übergabepunkt mehrerer Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) in einem Gebäude. Am APL laufen alle diese TALs zusammen - es ist also, einfach ausgedrückt, der Verteiler im Haus.

Die Bandbreite bezieht sich in der eigentlichen Definition auf Frequenzbereiche. Entsprechende Signalträger, also zum Beispiel ein Kabel, weisen bestimmte Frequenzbereiche auf. Je größer die Bandbreite der Frequenzbereiche ist, desto mehr Daten können übertragen werden.

Im allgemeinen Sprachgebrauch meint die Bandbreite des Anschlusses die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten. Fachlich korrekt ist diese Bezeichnung nicht. Jedoch kann man sich merken: Je größer die Bandbreite des Internetanschlusses, desto mehr Daten werden übertragen und desto schneller laden die Inhalte. 

"Bit" ist ein Akronym auf "binary digit" (Binärziffer) und meint die kleinste Speichereinheit in der elektronischen Datenverarbeitung. Aus 8 Bits werden 1 Byte.

Der Cache ist ein schneller Speicher mit niedriger Speicherkapazität, in dem zuletzt gelesene Daten und Programme abgelegt werden. Sind Daten im Cache gespeichert, so können diese schneller wieder aufgerufen werden.

Cookies sind kleine Dateien, die Informationen über das Userverhalten auf Websites sammeln und auf dem Rechner des Users speichern. Die gespeicherten Informationen können bei einem erneuten Aufruf abgerufen und der Webauftritt auf die Bedürfnisse des Users angepasst werden. So ist es beispielsweise möglich, beim nächsten Aufrufen direkt eingeloggt zu bleiben oder Einstellungen wieder aufzurufen.

Dämpfung meint den Verlust der Signalstärke auf dem Sender-Empfänger-Weg. Je länger eine Leitung ist, desto stärker ist die Dämpfung. Dies beeinflusst die Qualität der Verbindung negativ.

Die Datenrate meint eine Datenmenge, die über eine bestimmte Zeit übertragen wird. Die Einheit der Datenrate ist Bits pro Sekunde. Je mehr Bits pro Sekunde übertragen werden, desto höher ist die Datenrate. Aus diesem Grund wird die Internetgeschwindigkeit in kBit/s oder MBit/s angegeben.

Ein Download ("Herunterladen") meint den Datenempfang bei einer Datenübertragung. Beispiel: Es wird eine Datei von einer Internetseite heruntergeladen. Das Gegenteil eines Downloads ist der Upload.

Der Downstream ist die Geschwindigkeit, mit der Daten vom Netz zum User übertragen werden. Die Maßeinheit ist meist MBit/s oder kBit/s.

DSL, also "Digital Subscriber Line", ist die digitale Übertragungstechnik schneller Internetverbindungen über die Telefonleitung. 

Bei der Technologie "Fastpath" wird die Fehlerkorrektur (Interleaving) bei der Datenübertragung ausgeschaltet. So können Daten schneller übertragen werden. Bei Online-Spielen zeichnet sich dies durch eine verbesserte Reaktionszeit ab, bei Telefonaten werden Sprachverzögerungen und Echos minimiert.

Eine Firewall dient dem Schutz des lokalen Netzwerks vor unerlaubten Zugriffen aus dem Internet. So werden durch eine Firewall Viren, Phishing-Attacken, Trojaner uvm. ausgesperrt. Der Nutzer erstellt Regeln für das Passieren seiner Ansicht nach ungefährlicher Datenpakete.

Eine Flatrate ermöglicht dem Anwender einen bestimmten Dienst gegen Entgelt ohne Volumen- oder Zeitlimit  zu nutzen. Gerade im Bereich Internet und Telefonie haben sich Flatrates etabliert.

Hardware bezeichnet Endgeräte, die Sie zur Nutzung eines Dienstes benötigen. Beim DSL-Anschluss ist dies ein Router, bei der Telefonie ein Telefon usw.

HTTPS (Hyper Text Transfer Protocol Secure) ist ein Übertragungsprotokoll im Internet. Es leitet sich von HTTP ab. Das "S" am Ende bezeichnet die verschlüsselte Übertragung der Daten. HTTPS ist mittlerweile Standard im Internet, HTTP-Seiten sollten gemieden werden.

HÜP bezeichnet den Hausübergabepunkt. Gemeint ist damit die Übergabestelle zwischen der Verkabelung im Haus und dem externen Datennetz. Hier werden die Signale der externen Netze in die Verkabelung des Hauses gespeist.

Jedes Gerät in einem Netz (z.B. im Internet) erhält eine IP-Adresse, die dieses Gerät adressier- und so erreichbar macht. 

Kilobit pro Sekunde ist eine Maßeinheit für die Down- und Upload-Geschwindigkeit von Internetanschlüssen. Die größere Maßeinheit ist Megabit pro Sekunde. 1.000 kbit/s entsprechen 1 Mbit/s.

Megabit pro Sekunde ist eine Maßeinheit für die Bandbreite von Internetanschlüssen. Je größer die Zahl, desto größer die Bandbreite und desto höher die Geschwindigkeit. 

Netzbetreiber stellen Kunden und anderen Dienstleistern ein Telekommunikationsnetz für die Nutzung von Festnetz, Internet und Fernsehen zur Verfügung. Nicht jeder Anbieter dieser Dienste ist auch Netzbetreiber - Netzbetreiber zeichnet der Besitz eines eigenen Telekommunikationsnetzes aus.

Provider - kurz für "Internet Service Provider (ISP)" - sind Anbieter von Netzdiensten ohne eigene Netzinfrastruktur. Provider kaufen Leistungen bei Netzbetreibern ein und verkaufen Tarife an Endkunden weiter.

Ein Router ist ein Gerät im Netzwerk, das Netzwerkpakete zwischen Rechnernetzen leiten kann. Er wird meist für den Anschluss des Heimnetzes an das Internet genutzt.

SDSL bedeutet "Symmetric Digital Subscriber Line". Im Gegensatz zu ADSL sind hier die Bandbreiten im Up- und Download identisch - also "symmetrisch". 

Die TAE-Dose (Telekommunikations-Anschluss-Einheit) ist eine Anschlussdose für analoge Telefonanschlüsse und ISDN-Anschlüsse.

Die "Teilnehmer-Anschluss-Leitung" verbindet den Anschluss des Endnutzers mit der Ortsvermittlungsstelle des Netzbetreibers. Sie wird auch "Letzte Meile" genannt.

Traffic meint den Datenverkehr und -austausch zwischen mehreren Rechnern im Internet.

Bei einem Upload werden Daten von einem Rechner ins Internet geladen. Das Gegenteil von Upload ist der Download.

Upstream bezeichnet die Geschwindigkeit eines Uploads ins Internet. Die Maßeinheit ist MBit/s oder kBit/s.

VDSL bedeutet "Very High Speed Digital Subscriber Line". VDSL bietet wesentlich höhere Übertragungsraten als herkömmliches DSL. 

Vectoring filtert Störungen mehrerer zusammenliegender Internetleitungen heraus. So wird das Übersprechen verhindert, was die Leitungsgeschwindigkeit signifikant erhöht.

WiFi wird oft als Begriff für drahtlose Internetzugänge genutzt. Der korrekte Begriff dafür ist jedoch WLAN. WiFi hingegen meint die Zertifizierung von Geräten mit Funkschnittstellen durch die WiFi-Alliance nach dem Standard IEEE-802.11.

WLAN ist eine drahtlose Internetverbindung, über die mehrere Rechner ohne Kabelverbindung eine Verbindung ins Internet herstellen können.

Eine Zwangstrennung meint die die Trennung der Internetverbindung durch den Provider. Diese erfolgt, wenn eine maximale Zeitspanne der Verbindung (spätestens 24 Stunden) überschritten wurde. Die Zwangstrennung kann mehrere Gründe haben, bspw. die Freigabe von IP-Adressen, die begrenzt sind oder auch aufgrund der Nichtnutzung.