0221 669 669 66

Allgemein

Die folgende Hilfestellung begleitet Sie durch den Bestellprozess für die Portierung Ihrer bestehenden Rufnummern - von der Ortsnummernauswahl bis hin zum Telefonbucheintrag. Ihre bestehende Rufnummer zu portieren bedeutet, dass Sie Ihre bisherigen Telefonnummern bei fonial verwenden. Alternativ dazu können Sie neue Rufnummern bestellen.

Portierungstyp auswählen

Sie können zwischen 2 Portierungstypen auswählen:

  • Einzelrufnummern-Portierung
  • Rufnummernblock-Portierung

Der Portierungsvorgang unterscheidet sich zwischen den beiden Typen nur im ersten Schritt. Ab dem Punkt "Adressnachweis Ortnetz" sind die Vorgänge identisch.

Einzelrufnummern portieren

Portierung von Einzelrufnummern im fonial Betsellprozess
  1. Über den Navigationspunkt "Bestellungen" gelangen Sie zu "Rufnummern portieren". Gehen Sie bitte wie folgt vor, wenn Sie Einzelrufnummern portieren möchten:
Rufnummern portieren Schritt 2-7
  1. Wählen Sie zuerst den Namen Ihres bisherigen Anbieters ais.
  2. Tragen Sie die Vorwahl der zu portierenden Rufnummer(n) ein.
  3. Tragen Sie im Anschluss die zu portierende Rufnummer(n) ohne Vorwahl ein. Über das Plus-Symbol können Sie weitere Rufnummern hinzufügen.
  4. Wenn Sie die übrigen Rufnummern aus dem Bestandsvertrag nicht portieren möchten, können Sie diese im Zuge der Portierung kündigen.
  5. Wählen Sie bitte ja aus, wenn Sie einen kostenlosen Telefonbucheintrag (Firmenname, Anschrift und Rufnummer) wünschen. Der Eintrag kann jederzeit widerrufen werden. 
  6. Klicken Sie auch "Speichern und weiter", um fortzufahren.

Rufnummernblock portieren

Rufnummernblock portieren
  1. Über den Navigationspunkt Bestellungen gelangen Sie zu "Rufnummern portieren". Wenn Sie einen "Rufnummernblock portieren" ausgewählt haben, gehen Sie bitte wie folgt vor:
Portierung von Rufnummernblöcken bei fonial
  1. Geben Sie Ihren bisherigen Anbieter an.
  2. Tragen Sie die Vorwahl des zu portierenden Rufnummernblocks an.
  3. Tragen Sie hier die Stammrufnummer des zu portierenden Rufnummernblocks ein. Beispiel: Ihre Rufnummer ist 0221/ 123456-11; hier lautet der Rufnummernstamm dann 123456.
  4. Hier tragen Sie die Endziffern des Rufnummernblocks ein. Beispiel: 0221/ 123456-11 bis 0221/ 123456-99. In unserem Beispiel würden Sie bei "Block von" 11 eingeben und bei "Block bis" 99.
  5. Sofern in Ihrem Unternehmen bereits ein Anschluss für eine größere Telefonanlage vorhanden ist, ist es möglich, dass Sie über eine so genannte Abfragestelle verfügen. Das ist die Nummer, die alle Anrufe erhält, die ohne spezielle Durchwahl eingehen, z.B.: 0221/ 123456 - 0. Um zu klären, was Ihre Abfragestelle ist, setzen Sie sich mit Ihrem jetzigen technischen Ansprechpartner in Verbindung oder schlagen Sie es in den Vertragsunterlagen zu Ihrer Telefonanlage nach.
  6. Sie können die übrigen Rufnummern Ihres Bestandsvertrags im Zuge der Portierung kündigen.
  7. Wählen Sie aus, ob Sie einen kostenlosen Telefonbucheintrag wünschen.
  8. Um fortzufahren, klicken Sie auf "Speichern und weiter".

Adressnachweis für das Ortsnetz

Bei der Rufnummernportierung ist ein Adressbachweis für das Ortsnetz der zu portierenden Rufnummern erforderlich. Tragen Sie hierfür Ihre Adressdaten in die dafür vorgesehenen Felder ein und fahren fort mit "Speichern und weiter".

Adressnachweis für das Ortsnetz

Zusammenfassung Portierung

Bitte überprüfen Sie in der Zusammenfassung Ihre Angaben und bestätigen Sie durch Anklicken des Häkchens, dass Sie der rechtmäßige Eigentümer der zu portierenden Rufnummern sind.

Überprüfung des Portierungsauftrags

Bankdaten hinterlegen

Bankdaten hinterlegen fonial Portierubgsauftrag

Für Ihre Rechnungen per Bankeinzug benutzt fonial das SEPA-Lastschriftverfahren. SEPA (Single Euro Payments Area, zu deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) dient der Vereinheitlichung von bargeldlosen Zahlungen. Hinterlegen Sie dazu bitte Ihre Kontodaten in den vorgesehenen Feldern. 

  1. Tragen Sie bitten den (Firmen-)Namen des Kontoinhabers ein. Dieser entspricht nicht unbedingt dem Verfügungsberechtigten, der auf der Firmen-EC- oder Kreditkarte eingetragen ist.
  2. Tragen Sie hier bitte die entsprechende IBAN ein. Die IBAN ist Ihre Internationale Bankkontonummer. Sie setzt sich zusammen aus dem Ländercode (Bsp.: für Deutschland = DE), 2 Prüfziffern, gefolgt von der Bankleitzahl und Ihrer Kontonummer. Die IBAN finden Sie u.a. auf Ihrer Firmen-EC-Karte. 
  3. Der BIC (Business Identifier Code) entspricht dem Geschäftskennzeichen Ihres Kreditinstitutes. Für jedes Kreditinstitut gibt es einen individuellen BIC. Den BIC finden Sie z.B. auf der Rückseite Ihrer Firmen-EC-Karte. Tragen Sie diesen bitte hier ein.
  4. Hier geben Sie bitte Ihr Kreditinstitut an (z.B.: Sparkasse Köln/Bonn). 

Abschließend klicken Sie bitte auf "Jetzt Portierung abschließen".

Dokumente hochladen

Abschluss des fonial Portierungsauftrags

Der Auftrag zur Rufnummernportierung wurde erteilt. Nun benötigen wir noch drei Dokumente von Ihnen:

  1. Anhand Ihrer hinterlegten Bankdaten wird automatisch ein SEPA-Lastschrift-Mandat für Sie generiert. Sie haben nun die Möglichkeit dieses SEPA-Lastschrift-Mandat herunterzuladen. Bitte unterzeichnen Sie das Mandat und senden es uns. Hierfür stehen Ihnen die oben genannten drei Möglichkeiten offen: Sie können es direkt im Kundenkonto hochladen oder uns per Fax (0221/ 669 669 99) bzw. per Email (support@fonial.de) zu senden.
  2. Hier können Sie das Portierungsauftrags-Dokument herunterladen, das automatisch anhand Ihrer eingegebenen Daten generiert wird. Das Dokument senden Sie uns bitte unterschrieben zu. Sie können das Formular an uns übermitteln, indem Sie es direkt im Kundenkonto hochladen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit es per Fax an 0221/ 669 669 99 oder per Email an support@fonial.de zu senden.

Sie haben die Rufnummernportierung nun erfolgreich abgeschlossen. Die Bereitstellung Ihrer Rufnummern erfolgt nach Bearbeitung des Portierungsauftrags durch unser Portierungsteam.

Video: Einzelrufnummern portieren

Video: Rufnummernblock portieren